Über Sacrum & Profanum - Ensemble für Alte Musik München

Anette Noah (Sopran)

Anette Noah, geboren 1965 in Fürstenfeldbruck bei München, wuchs in einer musikalischen Lehrerfamilie auf, wo es selbstverständlich war, dass man mehrere Instrumente spielte und die Hausmusik pflegte.

Mit 12 Jahren trat sie als bislang jüngstes Mitglied dem Philharmonischen Chor Fürstenfeld bei, mit dem sie u.a. die c-Moll-Messe von Mozart sowie die Requien von Mozart und Verdi aufführte. Ihre solistische Karriere begann mit 14 Jahren, als sie zum ersten Mal Ausschnitte aus Operetten vor großem Publikum singen durfte. Es folgten regelmäßige Auftritte mit Opern- und Operettenausschnitten sowie später Konzerte und Liederabende.

Trotz der Liebe zur Musik machte Anette Noah auf Wunsch ihrer Eltern nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Europasekretärin und arbeitete vier Jahre in diesem Beruf. Nebenbei studierte sie Gesang bei Helmut Banzhaf (Richard-Strauss-Konservatorium München), Prof. Hanno Blaschke (Hochschule für Musik München) und Jean Stawski (Wisconsin, USA).

Die Bandbreite ihres solistischen Repertoires umfasst Lied, Oper, Operette, aber auch Jazz und Pop. Sie arbeitete sowohl als Konzert- als auch als Studiosängerin und -sprecherin. Eine besonders wichtige Rolle spielt in ihrem Leben aber seit frühester Kindheit der Bereich Kirchenmusik/Oratorium. Ihre schlanke, bewegliche Stimme ermöglicht es ihr, mühelos das Genre zu wechseln.

2003 begann Anette Noah ein Lehramtsstudium für die Fächer Englisch und Französisch und nahm nach dem zweiten Staatsexamen ihre Tätigkeit als Studienrätin (RS) an der Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf a. Ammersee auf. Seit 1999 ist sie Mitglied des Ensembles für Alte Musik „Sacrum et Profanum“, wodurch sich der Schwerpunkt ihres musikalischen Wirkens auf die Musik des 16./17. Jahrhunderts verlagerte.

  

Discographie:

 

1999 Vocapiano (Musical- und Jazzmusik)

1999 Feierabend und andere Abschiedslieder*

2000 Abend- und Wiegenlieder*

  

*erschienen bei Fader Music, erhältlich bei Amazon


Dinah Kamm (Alt)

Die Münchner Altistin Dinah Kamm erhielt seit dem 5. Lebensjahr Klavierunterricht. Als 10-jährige Gymnasiastin durfte sie bereits im Schulchor unter Karl Richter bei Aufführungen der Matthäus-Passion mitsingen. Seit dieser Zeit gilt ihre ganze Liebe der Musik und speziell den Werken von Johann Sebastian Bach. Parallel zu ihrer Klavierausbildung nahm sie schon als Schülerin Gesangsstunden. Ihre erste Lehrerin war die Sopranistin Annelies Kupper.

Während der Schulzeit stand sie regelmäßig als Statistin auf der Bühne der Münchner Staatsoper. Die großartigen Aufführungen dort hinterließen einen tiefen Eindruck.

Nach dem Abitur studierte sie in Würzburg Klavier und Gesang. Sie gibt seitdem ihre Begeisterung für Musik auch als Klavierlehrerin weiter.

In München waren dann der ehemalige Chordirektor der Bayerischen Staatsoper, Gregor Eichhorn, ihr musikalischer Lehrer und Liedbegleiter und die Sopranistin Liselotte Fölser ihre Gesangslehrerin. Bis heute steht sie ihr mit wertvollem Rat zur Seite. Die Teilnahme an einem Meisterkurs der Mezzosopranistin Fedora Barbieri war ein Ausflug in die Italienische Oper.

Dinah Kamm tritt in München und Umgebung regelmäßig als Altistin in Konzerten auf. Sie gehört dem Ensemble Sacrum & Profanum seit 1996 an.


 

 


Reinhard Kreuzinger (Tenor)

Der Tenor Reinhard Kreuzinger, ehemaliger Regensburger Domspatz, studierte Klavier in München und Freiburg. Seit 1989 ist er als Pianist und Musikpädagoge an der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck tätig. Konzerte gibt er in ganz Deutschland als Pianist, Liedbegleiter und Sänger. Meisterkurse (Klavier) absolvierte er u.a. bei Malcolm Frager, Amadeus Webersinke und (Gesang) u.a. bei Emma Kirkby.